W6 N 1615 Nähmaschine

W6 N 1615Bei der W6 N 1615 handelt es sich um eine Nähmaschine, die für Anfänger aber auch erfahrene Nähexperten bestens geeignet ist. Durch die Vielzahl an Nähprogrammen sowie die praktische Knopflochautomatik werden einzelne Arbeitsvorgänge beim Nähen sehr vereinfacht. Das Modell besticht zudem durch die hohe Qualität und die hervorragende Wertigkeit.

  • Kundenbewertung: Bei diesem Modell wurden 4,8 von 5 Punkten vergeben.
  • Vorteile: große Auswahl an Nähprogrammen, hochwertige Verarbeitung.
  • Nachteile: relativ laut beim Nähen, Probleme bei der Verarbeitung von groben Stoffmaterial.
  • Weitere Testberichte:

W6 N 5000 (Computernähmaschine)

W6 N 500 ComputernaehmaschineDie W6 N 5000 besticht durch die hochmoderne Bedienung über einen praktischen Touchscreen und wartet mit über 300 individuellen Nähprogrammen und Sticharten auf. Sogar die Anfertigung von Zahlen und Buchstaben sind mit Nähnadel und Faden möglich. Weiterhin wird der Umgang mit der Nähmaschine durch die automatische Fadenschere und den intrigierten Einfädler optimiert.

  • Kundenbewertung: Die Nähmaschine erhält 4,8 von insgesamt 5 Punkten.
  • Vorteile: über 300 Nähprogramme, interner Speicher für Mustervorlagen.
  • Nachteile: keine optimale Beleuchtung des Nähbereichs durch die LED Lampe.
  • Weitere Tests:

W6 Overlock N454D

W6 Overlock N454 DMit der W6 Overlock N454D können Stoffe der unterschiedlichsten Art vernäht, geschnitten oder auch versäubert werden. Auch die Bearbeitung mehrer Stofflagen ist möglich. Insbesondere erfahrene Nutzer profitieren von einer solchen sogenannten Kettel-Maschine, die zahlreiche Näharbeiten ermöglicht, die an einer gewöhnlichen Maschine nur schwer umzusetzen sind.

  • Kundenbewertung: Diese Nähmaschine erhält 4,8 von 5 Punkten.
  • Vorteile: ideal für feine aber auch grobe feste Stoffe, hoher Bedienkomfort.
  • Nachteile: unangenehmer Ölgeruch der Maschine.
  • Weitere Testmeinungen:

W6 N 1235/61

W6 N 1235-61Bei der W6 N 1235/61 handelt es sich um ein Modell, das angesichts der simplen Bedienung auch Anfänger nicht überfordert. Allerdings werden ebenso die Erwartungen von erfahrenen Nutzern voll und ganz erfüllt. Die Maschine verfügt über 23 Sticharten, darunter auch der praktische Overlockstich, und bearbeitet sogar groben oder dicken Stoff ohne Probleme.

  • Kundenbewertung: Die Nähmaschine erhält 4,7 von insgesamt 5 Punkten.
  • Vorteile: Ketteln und Nähen gleichzeitig möglich, für viele Materialien geeignet.
  • Nachteile: unsaubere Verarbeitung der Stiche, unzureichende Funktion der Knopflochautomatik.
  • Weitere Testergebnisse:

Singer 7463 Confidence

Singer 7463 ConfidenceDie Singer 7463 zeichnet sich durch das umfangreiche Zubehör und die vielseitigen Nähprogramme aus, die von der Maschine bereits optimal eingestellt wurden. Ein Aspekt, von dem insbesondere Anfänger nur profitieren können. Weitere Hilfe wird durch die Einfädelhilfe und die intrigierte Beleuchtung geboten.

  • Kundenbewertung: Das Modell erzielt 4,1 von 5 Punkten.
  • Vorteile: viele Nähprogramme und Sticharten, inklusive Einfädelhilfe und LED Beleuchtung.
  • Nachteile: individuelle technische Probleme.
  • Weitere Testberichte:

Der große Vergleich der Top 5

 W6W6W6W6Singer
FeaturesN 1615N 5000N 454DN 1235/61Confidence
Nähprogramme15323 -2330
Zwillingsnadeljajajajaja
Knopfloch-
automatik
jajak.A.jaja
Tragegriffjajajajaja
Flex. Näharmjajaneinjaja
variable
Stichlänge
ja (4 mm)jaja (Differential)jaja
BedienungManuellTouchscreenManuellManuellManuell
Computergesteuert?neinjaneinneinnein
Nähfußdruck
einstellbar
jajajajaja
Zubehörjajajajaja
Garantie10 Jahre10 Jahre10 Jahre10 Jahre2 Jahre
Preise:preisepreisepreisepreisepreise

Welche Nähmaschinen-Typen gibt es?

Die unterschiedlichen Nähmaschinen-Typen verfügen über eine Vielzahl von Funktionen und decken verschiedenste Einsatzgebiete ab. Sie bieten die unterschiedlichsten Sticharten an und lassen der eigenen Kreativität freien Lauf.

Vor dem Kauf sollte sehr genau überlegt werden, welche Näharbeiten man genau durchführen möchte und wofür genau man eine Nähmaschine benötigt, denn es gibt die unterschiedlichsten Typen.

Nutznaht-Nähmaschine:

Bei den sogenannten Einsteigermodellen ist meist nur eine geringe Programm Auswahl vorhanden. Teurere Geräte bieten hingegen oftmals nicht nur eine größere Vielfalt an Stichen an, sondern verfügen auch über viele Features.

Je nach Modell, ist man mit diesem Typ Nähmaschine durchaus in der Lage, auch Stepp-Arbeiten zu erledigen oder Reißverschlüsse einzunähen.

Wenn man keine größeren Anforderungen an die verschiedensten Funktionen hat, reicht in den meisten Fällen eine gewöhnliche und günstige Nutzstich-Nähmaschine aus. Der Nachteil von preiswerten Modellen ist, dass diese entweder keine Knopflochautomatik anbieten oder das die begehrenswerte Einfädelhilfe am Gerät nicht vorhanden ist.

Overlock Nähmaschine:

Die Besonderheit an diesen Geräten ist, dass Sie den Rand verschiedener Stoffe hervorragend nähen können. Weiterhin versäumt die Maschine die Nähte, was zu sehr sauberen Kanten beiträgt.

Eine Overlock-Maschine bietet viele Vorteile. Sie ist jedoch kein vollständiger Ersatz für eine klassische Nutzstich-Nähmaschine, sondern ergänzt diese perfekt.

Die meisten Overlock-Maschinen punkten mit zahlreichen Nahtvariationen und punkten mit der langen Haltbarkeit der Nähte. Mit etwas Übung können sogar Ergebnisse erzielt werden, die von echter Profiarbeit nicht zu unterscheiden sind.

Leider sind nicht alle Modelle für mehrere Stofflagen geeignet. Das Einfädeln der Unterfäden verlangt ebenso viel Geduld und Übung.

Stickmaschinen:

Besonders neuere Generationen dieser Maschinen sind computergesteuert. Sie verhelfen zu äußerst professionellen Resultaten. Für die intensive Nutzung einer solchen Stickmaschine, sollte man zumindest ein Mittelklasse-Modell wählen

Manche Hersteller bieten die Möglichkeit an,  Muster vom Internet direkt auf die Maschine zu uploaden. Somit ist die eigene Kreativität beinahe unbegrenzt. Je nach Maschine, können die Stickmuster erweitert werden.

Solche Maschinen sind in der Lage, mit der Programmvielfalt auch einzigartige Effekte auf den Stoff zu zaubern. Leider ist der Anschaffungspreis teuer.

Coverlock-Maschine:

Coverlock und Overlock Nähmaschinen sind zwei grundverschiedene Maschinentypen. Diese werden auch als kombinierte Maschinen- oder separat angeboten.

Diese Coverlock Nähmaschine schneidet im Gegensatz zum Overlock Gerät den Stoff nicht beim Nähen gleichzeitig ab. Dennoch ähnelt sich das Stichbild, da auch hier die Fäden verkettelt werden.

Die Overlock Maschine arbeitet direkt an der Stoffkante. Die Coverlock hingegen näht in der Stoffmitte und besitzt daher kein Messer. Viele verschiedene Sticharten werden angeboten. Von verschiedenen Covernaht-Ausführungen, Doppelkettenstich bis hin zur Flatlocknaht.

Dekorative Nähte können die Arbeiten verschönern und weisen eine hohe Qualität durch lange Haltbarkeit der Nähte auf. Der einzige Nachteil ist, dass bei einigen Maschinen der Freiraum zwischen Nadel und Gehäuse etwas zu eng ist.

Patchwork/Quilt Maschine:

Quilten nennt man das Zusammenfügen von drei Lagen, welche aus Top, Vlies  und Rückseite besteht und verarbeitet es zu einer Einheit. Beim Patchwork werden Flicken aus verschiedenen Stoffen zu einer größeren Fläche zusammengenäht.

Patchwork ist das zusammennähen von Flicken zu einem Muster. Quilten ist auf die fertige Patchwork Arbeit Formen aufzusticken, um den Gesamtbild einen dreidimensionalen Touch zu geben.

Mit diesen Geräten können verschiedenste Materialien verarbeitet werden und eignen sich ideal für Stepparbeiten. Der Anschaffungspreis solcher Nähmaschinen ist relativ hoch und sie verfügen meist nur über eine geringe Progammauswahl.

Kaufkriterien für Nähmaschinen

Die zukünftige Maschine soll mit Qualität überzeugen können. Qualität hat oftmals auch seinen Preis. Günstige Einsteigermodelle sind jedoch schon überall zu finden.

Achten Sie beim Kauf der Nähmaschine darauf, dass das Gerät ein angenehmes Betriebsgeräusch aufweist. Genauso wie auf die Stichqualität. Speziell das Einfädelsystem sollte bedienfreundlich sein.

Die Kraft der Nähmaschine ist ein nicht außer Acht zu lassendes Qualitätsmerkmal, aber die Watt-Anzahl alleine ist nicht ausschlaggebend. Die Übersetzung und die Art des Motors (Gleichstrom/Wechselstrom) sind von großer Relevanz.

Eine gute Beleuchtung ist bei Näharbeiten von großem Vorteil. Auch die Garantiezeit spielt eine beachtliche Rolle.

Nutzstichmaschinen:

Jedem Nähmaschinen Einsteiger kann man den Kauf einer Nutzstich Nähmaschine empfehlen. Für Anfänger ist es notwendig, erstmals das maschinelle Nähen grundlegend zu erlernen. Somit bietet sich gleichzeitig die Möglichkeit, viele haushaltstypische Arbeiten ausführen.

Semi– Industriemodelle sind für fortgeschrittene Nähprofis vorteilhaft.  Auch Hobbyschneider können jedoch wunderbare Arbeiten mit Nutzstich Maschinen vollbringen.

Overlock/Coverlockmaschinen:

Man kann den Erwerb einer Overlock oder Coverlock Nähmaschine in Erwägung ziehen, wenn man bei Arbeiten gerne saubere Kanten haben möchte. Eine Overlock Maschine ist allerdings nur als Ergänzung zu einer klassischen Maschine anzusehen.

Viele Funktionen einer normalen Nutzstich Nähmaschine werden nicht angeboten.

Stickmaschinen:

Kreative Köpfe, die das Nähgut mit individuellen Mustern oder Schriftarten versehen möchten, ist eine Stickmaschine zu empfehlen. Der Funktionsumfang bei Mittelklasse Modellen ist vielfältiger, als bei günstigeren Geräten.

Man sollte sich aber nicht von leeren Versprechungen blenden lassen. Versprochen wird mitunter die beste Stickleistung von allen Geräten und man wird mit Softwarepakten überschwemmt, um von dem wesentlichen Gerät abzulenken. Hervorragend gute Näheigenschaften gibt es nun mal nicht zum Minimalbudget. Denn bei diesen Angeboten ist die Freude leider oft nur von sehr kurzer Dauer.

Patchwork/Quilt Maschinen:

Eine gewisse Erfahrung in diesem Gebiet der Patchwork oder Quilt Maschinen ist vorteilhaft. Aber kein Meister ist noch vom Himmel gefallen und jeder war irgendwann ein „Anfänger“.

Für den Beginn sollte der Fokus auf das Nähen selbst gerichtet sein. Man sollte sich nicht durch eine komplizierte Bedienung ablenken und blenden lassen. Sobald man die eigenen Fähigkeiten ausgebaut hat, steigen die Ansprüche an das Arbeitsgerät von selbst.

Trotz diverser und zahlreicher Nähmaschinen Tests, sollte man in einem Fachgeschäft Probe nähen, um sich sein eigenes Testurteil zu bilden. Egal für welche Nähmaschine Sie sich am Ende auch entscheiden mögen – für gute Ergebnisse ist ein Modell ausschlaggebend, welches auch zu Ihren individuellen Ansprüchen passt.

Vorteile und Nachteile

Vorteile:

  • Für diverse Näharbeiten geeignet
  • Enorme Zeitersparnis im Vergleich zum Nähen von Hand
  • Fördert die eigene Kreativität
  • Kostenersparnis für eine Schneiderei
  • Zahlreiche Funktionen
  • Je nach Modell gibt es umfangreiches Zubehör

Nachteile:

  • Oft hohe Anschaffungskosten
  • Bei Betrieb sind Stromkosten zu beachten
  • Eventueller Nachkauf von Zubehör
  • Aufwendige Reinigung
  • Die Kosten einer Wartung

Bekannte Hersteller und dessen Geschichte

Brother

Die Gründung des Unternehmens erfolgte 1908  durch Kanekichi Yasui. Die Bekannteste Nähmaschine der Marke Brother ist die  Innov-is aus der Stickmaschinen Reihe.

Singer

1851 gründete Isaac Merritt Singer die Singer Company. Die Antiken Modelle sind heute noch sehr unter Sammlern und Liebhabern begehrt. Die moderneren Modelle heißen: Singer Quantum, Singer Talent, Singer Tradition, usw…

Pfaff

1862 verkaufte Georg Michael Pfaff seine erste Nähmaschine. Seitdem bewähren sich diese qualitativen Modelle am Markt, wie z.B. die Quilt Expression von diesem bekannten Markenhersteller.

Bernina

Karl Friedrich Gegauf erfand die erste Hohlsaum Nähmaschine. Seit 1893 produziert das Schweizer Unternehmen qualitativ hochwertige Geräte. Diverse Näh- und Stickmaschinen sowie Over Locker sind unter Bernina Bernette oder Bernina 330 bekannt.

Janome

1921 gründete Mr. Yosaku Ose seine PINE Sewing Machines Fabrik. In diesem Jahr präsentiert das japanische Unternehmen die weltweit erste Haushaltsnähmaschine, mit WLAN Verbindung zu Tablets und Computern.  Janome Horzizon ist eine der besten Maschinen unter vielzähligen von diesem Markenhersteller

Kaufratgeber (Checkliste)

  1. Für welchen Zweck benötigen Sie eine Nähmaschine?
  2. Die Stromkosten bedenken
  3. Auf eine ausreichende Beleuchtung in der Nähmaschine achten
  4. Die Qualitätsansprüche an die Maschine selbst
  5. Die Betriebslautstärke
  6. Die Übersetzung und die Art des Motors einer Nähmaschine
  7. Garantiezeiten beachten
  8. Auf das im Lieferumfang enthaltene Zubehör ein Auge werfen, um Folgekosten zu vermeiden
  9. Auf die Näheigenschaften der Maschine achten. (Am besten in einem Geschäft vor Ort selbst austesten)

Darauf sollten Sie als Kunde bei Nähmaschinen achten

  • Das Modell sollte über eine Freiarm-Funktion verfügen, damit auch runde Säume problemlos vernäht werden können.
  • Für welchen Zweck wird die Nähmaschine benötigt? Sind Sie Anfänger, Hobby-Näher oder ein absoluter Profi? Am Markt sind unterschiedliche Modelle erhältlich, die die jeweils hohen oder einfachen Ansprüche erfüllen können.
  • Achten Sie auf ein umfangreiches Angebot an Nähprogrammen und Sticharten, um die Nähmaschine kreativ einsetzen zu können.
  • Verfügt das Modell über den Overlockstich? Somit können Sie nähen und ketteln.
  • Wünschen Sie sich eine Beleuchtung des Nähbereichs? Filigrane Arbeiten könnten so erleichtert werden.
  • Achten Sie auf eine qualitativ hochwertige Verarbeitung des Modells, um möglichst lange Freude beim Nähen zu haben.
  • Eine intrigierte Einfädelhilfe erweist sich insbesondere für Anfänger als enorm praktisch.
  • Welche Stoffmaterialien möchten Sie bearbeiten? Für feine und grobe Stoffe bietet sich insbesondere eine Overlock-Maschine an.
  • Bedenken Sie beim Kauf einer Overlock-Maschine, dass diese eine gewöhnliche Nähmaschine nicht vollständig ersetzen kann.
  • Eine intrigierte Knopflochautomatik erleichtert das Annähen von Knöpfen erheblich.
  • Beachten Sie den Bedienkomfort des Modells. Insbesondere als Anfänger bietet sich ein geeignetes Einsteigermodell an.
  • Entscheiden Sie sich für ein Gerät mit langer Garantielaufzeit.

Die häufigsten Fragen und Antworten zu Nähmaschinen

Muss man eine Nähmaschine reinigen?

Pflege und Wartung von Nähmaschinen ist absolut notwendig. Damit Ihnen Ihre Nähmaschine lange Freude bereiten kann, ist es unumgänglich, diese auch sachgemäß zu pflegen.

Was bedeutet es, wenn Schlingen beim Nähen auftauchen?

Die Fadenspannung ist nicht optimal eingestellt. Anpassungen an der Fadenspannung vornehmen. Die Betriebsanleitung ist ein hilfreiches Mittel, um dieses Problem zu lösen.

Warum stoppt nach kurzer Zeit beim Nähen plötzlich der Unterfaden?

Entweder ist die Spule falsch eingesteckt oder aber auch der Faden falsch eingefädelt. Es könnte aber auch an der Spannung des Fadens liegen. Am besten die Betriebsanleitung durchlesen.

Kann jede Maschine Leder und Jeansstoff nähen?

Qualitativ hochwertige Nähmaschinen können Jeans und Leder (jedoch nur bis zu einer gewissen Stärke) mit der richtigen Nadel problemlos verarbeiten. Semi-Industriemaschinen, bewältigen dieses häufige Problem mühelos.

Darf man jedes Nähgarn auf jeder Nähmaschine verwenden?

Billiges Garn schadet erheblich der Maschine. Nicht jedes Gerät kann jedes Garn verarbeiten. Am besten im Fachgeschäft beraten lassen, für welche Stoff Art welches Nähgarn ideal ist.

Fazit zum Nähmaschinen Test

Fazit Naehmaschinen-Tests

Vor dem Kauf einer Nähmaschine sollten die unterschiedlichsten Modelle genauer betrachtet werden, ehe die endgültige Wahl gefällt wird. Wertigkeit aber auch individuelle Funktionen spielen hier eine besonders große Rolle.

Aufgrund der ansprechenden Qualität bewerten Käufer die hochwertigen Nähmaschinen aus der W-6 Serie von Wertarbeit besonders positiv. Der Hersteller bietet gute Anfängermodelle wie die W6 N 1615, aber mit der W6 N 5000 ebenso eine Variante, die Profis an der Nähmaschine erfreuen dürfte. Auch die Kettel-Maschine W6 Overlock wird mit positiven Bewertungen von den Käufern bedacht.

Auch die Experten favorisieren die Modelle der W6-Reihe, die hinsichtlich Qualität und Bedienkomfort überzeugen. So beeindruckt die W6 N 1235/61 Nähmaschine beispielsweise, da hier Ketteln und Vernähen in einem Arbeitsgang möglich sind. Ebenso ist die lange Garantizeit der W6 Nähmaschinen für die Experten ein großer Pluspunkt.

Als absoluter Neuling an der Nähnagel würde auch ich mich allerdings für die Singer Confidence entscheiden. Die Nähprogramme sind übersichtlich aber dennoch umfangreich und zudem bereits optimal voreingestellt. Außerdem verfügt das Modell über eine praktische Einfädelhilfe, auf die ich in keinem Fall verzichten möchte. Ebenso erscheint mir die LED Beleuchtung als sehr hilfreich.