Vergleich Computernähmaschine vs. Nähmaschine

Auf der Suche nach einem Hobby entscheiden sich heute immer mehr Menschen für das Nähen. Egal ob Profi oder Anfänger, jeder sieht sich irgendwann mit der Frage konfrontiert, ob eine mechanische Nähmaschine oder eine Computernähmaschine angeschafft werden soll.

Die normale mechanische Nähmaschine

Gerade ein Anfänger möchte zu Beginn nicht unendlich viel Geld für sein neues Hobby ausgeben. Die Wahl fällt dann zumeist auf eine mechanische Nähmaschine. Diese sind sehr robust und die Bedienung ist vergleichsweise einfach.

In der Regel kann zwischen 10-36 Stichen gewählt werden. Die Stiche können über ein Handrad angewählt werden. Auch die Stichbreite- und die Stichlänge können so eingestellt werden. Nadelposition, Fadenspannung und Fußdruck müssen ebenfalls vom Nutzer eingestellt werden. Die Geschwindigkeit des Nähvorgangs wird über das Fußpedal reguliert.

Sie haben mit einer normalen Nähmaschine die volle Kontrolle über den Nähvorgang. Gerade Anfänger lernen so die Grundbegriffe des Nähens sehr schnell. Einige Testberichte von Stiftung Warentest und co. finden Sie hier.

Die kleine Auswahl an Stichen ist keineswegs ein Nachteil. Eine Auswahl von Gradstich, elastischen Stichen und die Möglichkeit Knopflöcher zu nähen, reichen völlig aus um auch größere Projekte zu realisieren.

Eine mechanische Maschine ist zudem weniger anfällig. Geht sie doch einmal kaputt, ist der Reparaturumfang deutlich geringer als bei einer Computernähmaschine. Talentierte Bastler können sich durchaus auch selbst an die Reparatur wagen.

Entscheiden Sie sich am Besten nach einem Probenähen dafür, welche Maschine für Sie die richtige ist.

Die Computernähmaschine

Eine Computernähmaschine hat zumeist eine deutlich größere Stichauswahl als ihre mechanische Schwester. 100-400 Stiche machen solch eine Maschine zu einem echten Multitalent. Darüber hinaus erleichtern viele Extras das Nähen.

Computergesteuerte Maschinen bringen die Nadel automatisch in die richtige Position. Ein mitunter integrierter Fadenabschneider erhöht den Bedienkomfort. Es bedarf keinem Fußpedal um zu nähen. Die Maschine startet den Nähvorgang auf Knopfdruck. Auch die Geschwindigkeit kann per Hand reguliert werden. Weiterführender Artikel zu Vorteilen der computergesteuerten Modelle.

Viele Geräte sind in der Lage Buchstaben zu nähen. So können die eigenen Projekte individualisiert werden. Die große Anzahl von Zierstichen lädt dazu ein, kreativ zu werden. Modelle aus dem gehobenen Preissegment sind in der Lage verschiedene Musterkombinationen zu speichern.

Die Bedienung ist dabei denkbar einfach. Per Knopfdruck wird der gewünschte Stich angewählt. Die Computernähmaschine zeigt den Stich auf einem Display an. Darüber hinaus finden sich hier auch die Stichlänge und die Stichbreite.

Gegenüber mechanischen Nähmaschinen arbeiten die computergesteuerten Nähmaschinen deutlich leiser. Auch die Nähgeschwindigkeit ist höher.

Der erweiterte Funktionsumfang hat jedoch seinen Preis. Computernähmaschinen sind teurer als das mechanische Pendant. Auch die Wartungskosten sind höher. Für eine Reparatur bedarf es professioneller Hilfe. Insgesamt ist die Technik anfälliger. Bei guter Wartung und Pflege hat eine Computernähmaschine eine lange Lebensdauer.

Vor dem Kauf sollte auch hier immer ein Probenähen stehen. Nur so finden Sie die perfekte Maschine für sich und Ihre Nähprojekte.