Vorteile einer Overlock-Nähmaschine

Wenn eine neue Nähmaschine benötigt wird, gilt es zu überlegen, welcher Maschinentyp es später einmal sein soll. Eine besondere Variante ist die sogenannte Overlock-Maschine. Im Folgenden wird nun auf diese genauer eingegangen und auch die Vorteile dieser Maschinen aufgezeigt.

vorteile overlock-naehmaschine

Welche Vorteile haben Overlock-Nähmaschinen?

Overlock-Nähmaschinen haben, wie oben beschrieben, viele Vorteile. Dennoch sollte einem bewusst sein, dass sie kein kompletter Ersatz für eine herkömmliche Nähmaschine sind. Vielmehr stellen sie eine Erweiterung dar, mit der sehr komfortabel genäht werden kann. Zudem kann auch schneller genäht werden, weshalb sie in früheren Zeiten auch für professionelle Arbeiten eingesetzt wurden. Im Laufe der Zeit wurden aber auch die Vorteile für den heimischen Bereich erkannt, sodass immer mehr dieser Maschinen auch privat genutzt werden.

Empfehlung: Die beliebtesten Nähmaschinen finden Sie hier.

Die wesentlichen Eigenschaften

Eine Overlock-Nähmaschine zeichnet sich dadurch aus, dass sie verschiedene Arbeitsschritte gleichzeitig durchführen kann. So ist es grundsätzlich möglich, Stoffe zu nähen, diverse Nähte zu säubern und auch überflüssige Nahtzugaben entfernen zu können. So können exakte und saubere Nähte und auch Kanten erreicht werden, mit einem sehr geringen Risiko des Ausfransens.

Der Begriff Overlock beschreibt eine Zusatzfunktion, die dabei helfen kann, das Nähen zu vereinfachen. Früher wurde das Säubern der Nähte mit dem Overlock-Verfahren auch überwendlicher Stich genannt. Bei einer normalen Nähmaschine wird ein Ober- und Unterfaden genutzt, bei der Overlock hingegen wird über (deswegen auch over) die Kanten genäht.

Drei Arbeitsschritte gleichzeitig

Wie schon erwähnt, besteht die Möglichkeit mit einer Overlock-Maschine drei Arbeitsschritte gleichzeitig zu erledigen. Somit ist es möglich, im Vergleich zu einer normalen Nähmaschine, zwei Arbeitsschritte und somit auch Zeit einzusparen. Overlock-Maschinen sind grundsätzlich dafür geeignet, diverse Näharbeiten an dem Stoffrand durchzuführen.

Wie funktioniert eine Overlock?

Overlock-Maschinen verfügen in der Regel über zwei Nadeln und auch zwei Greifer, die parallel angeordnet sind. Letztere haben die Aufgabe die sogenannten Greiferfäden um diverse Kanten zu schlingen, damit saubere Abschlüsse entstehen. Somit fungiert der Greiferfaden also quasi als Unterfaden. Zudem sind die Maschinen mit einem Messer ausgestattet, welches die Kante möglichst gleichmäßig zuschneidet.

Weiterer Vorteil: der Differentialtransport

Neben der Geschwindigkeit und der der Möglichkeit drei Arbeitsschritte gleichzeitig auszuführen, haben Overlock-Maschinen einen weiteren wichtigen Vorteil. Mithilfe eines sogenannten Differentialtransports können auch dickere und schwieriger zu verarbeitende Stoffe sauber genäht werden. So kann zum Beispiel ein ungewolltes Dehnen von Jersey-Stoffen verhindert werden. Durch bestimmte Einstellungen ist es zudem möglich, sogenannte Wellensäume zu erzeugen.

Welche Nähte können erzeugt werden?

Mit Overlock-Nähmaschinen (Kaufratgeber) können eine Vielzahl an Nähten erzeugt werden, einige Beispiele sind:

  • 3-fädige Naht
  • 4-fädige Naht (mit zusätzlicher Sicherheitsnaht)
  • Safety-Naht
  • Rollsaum
  • Flatlocknaht
  • Doppelkettenstich (häufig als Ziernaht genutzt)